Über uns

Die vier Gemeinden Wohlen b. Bern, Bremgarten und Kirchlindach und Meikirch  bilden zusammen die regionale Kinder- und Jugendfachstelle - jawohl, mit einem Einzugsgebiet von ca. 19‘000 Einwohnern. Die Kinder- und Jugendarbeit, besser bekannt unter dem Namen "jawohl", ist an vier Standorten präsent und macht vorort Kinder- und Jugendarbeit.

Die offene Kinder- und Jugendarbeit richtet ihre Handlungen und Tätigkeiten primär am Prinzip der Freiwilligkeit, und der Komm- und Geh-Struktur aus.
Die Kommstruktur bezeichnet, dass die Kinder- und Jugendlichen die Jugendarbeitenden aufsuchen. Die Gehstruktur bedeutet, dass die Jugendarbeitenden auf die Kinder- und Jugendlichen zugeht und deren Orte aufsucht.

Partizipation wird als Arbeitsprinzip verstanden. Dieses beschreibt die Form des Umgangs mit jungen Menschen. Dabei steht die Beteiligung, Mitwirkung und Mitbestimmung in den Angeboten und Aktionen der OKJA im Vordergrund. Die Möglichkeit der Partizipation richtet sich dabei primär nach den zeitlichen und persönlichen Ressourcen und Fähigkeiten der jungen Menschen.

Die offene Kinder- und Jugendarbeit ist ein offenes System. Es hält sich offen für soziokulturelle Veränderungen, für die verschiedenen Lebenslagen, Lebens-bedingungen und Lebensstile von jungen Menschen. Offenheit bedeutet Vielfalt, Flexibilität und Beweglichkeit. Die Angebote stehen allen Kindern und Jugendlichen unabhängig ihrer politischen, kulturellen und konfessionellen Herkunft offen.

jawohl

2017. Alle Rechte vorbehalten. Bitte lesen Sie die "Allgemeinen rechtlichen Hinweise, Datenschutz" bevor Sie diese Website weiter benützen.