Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Kirche Wohlen
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
 
 

Baupublikation

Dorfstrasse 29, 3032 Hinterkappelen / Erstellen von 18 Wohncontainern mit 7 Zimmern und Nebenräumen für Migrationsunterkunft als Provisorium für 5 Jahre

BG Nr.: bbew 418/2015

Bauherrschaft: Einwohnergemeinde Wohlen, Hauptstrasse 26, 3033 Wohlen b. Bern

Projektverfasser: MSR Technik, Ingenieurbüro, Hauptstrasse 188, 2552 Orpund

Bauvorhaben: Erstellen von 18 Wohncontainern mit 7 Zimmern und Nebenräumen für Migrationsunterkunft als Provisorium für 5 Jahre

Hinweis: Das Bauvorhaben erfordert eine Wasserbaupolizeibewilligung nach Art. 48 WBG.

Standort: Wohlen, Dorfstrasse 29, Hinterkappelen, Parz. Nr. 4792, Koordinaten: 595’800/202’000

Gewässerschutzmassnahme: Grundstückentwässerung im Trennsystem. Neue Versickerungsanlage

Gewässerschutzbereich B

Beanspruchte Ausnahme: Zonenfremde Nutzung, Art. 1 GBR

Auflagestelle: Bauverwaltung Wohlen bei Bern, Hauptstrasse 26, 3033 Wohlen

Einsprachefrist: bis und mit 19. Oktober 2015

Einsprachestelle: Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland, Poststrasse 25, 3071 Ostermundigen.

Es wird auf die Gesuchsakten und die aufgestellten Profile verwiesen. Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet im Doppel bei der Einsprachestelle einzureichen, ebenfalls allfällige Begehren um Lastenausgleich.

Lastenausgleichsansprüche, die nicht innert der Einsprachefrist angemeldet werden, verwirken.

Kollektiveinsprachen und vervielfältigte oder weitgehend identische Einsprachen haben anzugeben, wer die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten befugt ist (Art. 35b Baugesetz). Verfügungen und Entscheide können in Amtsanzeigern oder im Amtsblatt veröffentlicht werden, wenn die Postzustellung wegen der grossen Anzahl der Einsprachen mit unverhältnismässigem Aufwand verbunden wäre (Art. 35d Baugesetz).

Ostermundigen, 23. September 2015
Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland