Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
 
 
Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.

Stundung und Erlass

  • Stundung und Erlass
  • Steuern
  • Zahlungserleichterungen (Stundungen)
    Zahlungserleichterungen sind nur für rechtskräftig veranlagte und in Rechnung gestellte Steuern einzureichen. In der Regel nach der definitiven Schlussabrechnung (SABR) oder nach einer Entscheidrechnung. Ist die Zahlung innert der vorgeschriebenen Frist mit einer erheblichen Härte verbunden, so können Zahlungsfristen allenfalls erstreckt (gestundet) oder Teilzahlungen bewilligt werden. Das Stundungsgesuch (Gesuch um Zahlungserleichterung) ist bei der kantonalen Steuerverwaltung, bei der zuständigen Inkassostelle einzureichen und zu begründen (Haushaltbudget auf Verlangen). Der gesetzliche Verzugszins bleibt vorbehalten.

    Für Raten- und provisorischen Rechnungen können Sie ohne Weiteres zusätzliche, leere Einzahlungsscheine bestellen und den Betrag selber aufteilen.

    Beachten Sie: Verzugszinsen schulden Sie auch für Forderungen von Raten- und provisorischen Rechnungen.
    Einzahlungsscheine bestellen

    Steuererlass
    Bei einem Erlass der Steuern verzichtet die Gemeinde ganz oder teilweise auf ihre Forderung gegenüber dem Steuerpflichtigen. Der Erlass richtet sich nach den gesetzlich definierten Voraussetzungen. Sind diese erfüllt, so hat die steuerpflichtige Person Anspruch auf Steuererlass.

    Gegenstand eines Erlasses sind rechtskräftig veranlagte und in Rechnung gestellte Steuerforderungen, Zinsen, Gebühren oder Bussen. Mit dem erlassenen Steuerbetrag werden im Normalfall auch die darauf entfallenden Zinsen erlassen.
    Bereits bezahlte Steuerbeträge werden nur erlassen, wenn die Zahlung unter ausdrücklichem Vorbehalt geleistet worden ist. (Der Vorbehalt muss bei der kantonalen Steuerverwaltung, Bereich Inkasso vor der Zahlung angemerkt werden.)

    Der Steuererlass soll zu einer langfristigen und dauernden Sanierung der wirtschaftlichen Lage der steuerpflichtigen Person beitragen. Der Erlass soll dabei der steuerpflichtigen Person selbst und nicht ihren Gläubigern zugute kommen. Dabei werden die Vermögenswerte bei der Beurteilung des Erlassgesuches miteinbezogen. Im Erlassverfahren wird zudem eine rechtskräftige Veranlagung nicht auf ihre Gesetzesmässigkeit resp. materielle Richtigkeit überprüft. Allfällige Fehler in der rechtskräftigen Veranlagung können nicht über das Erlassverfahren korrigiert werden.

    Ein Erlassgrund kann vorliegen, wenn die gesuchstellende Person die geschuldeten Steuern bei zumutbaren Einschränkungen der Lebenshaltungskosten nicht in absehbarer Zeit bezahlen kann. Dabei gelten Einschränkungen bis auf das betreibungsrechtliche Existenzminimum als zumutbar.

    Ein Steuererlassgesuch können Sie online ausfüllen oder beim Steuerbüro Wohlen telefonisch anfordern.