Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern

Möriswil/Meikirch 

Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
 
 
Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.

Eyweg 30a, 3032 Hinterkappelen / Abbruch altes Bootshaus inkl. Steg mit anschliessender Renaturierung

Baupublikation

Bauherrschaft
Amt für Grundstücke und Gebäude, Reiterstrasse 11, 3011 Bern

Projektverfasserin
Halle 58 Architekten, Herr Peter Schürch, Marzilistrasse 8a, 3005 Bern

Bauvorhaben
Abbruch altes Bootshaus inkl. Steg mit anschliessender Renaturierung

Standort/Zonen
Eyweg 30a, 3032 Hinterkappelen, Koordinaten: 2'594'850 / 1'201'392, Parzellen Nr. 3840, Gewässer-schutzbereich B, Landwirtschaftszone, Lärmempfindlichkeitsstufe III, Perimeter Wirkungsbereich Ufer-schutzplan Wohlen, UeO 10 Uferschutzplanung Wohlensee, Bauten/Anlagen im und am Wasser

Beanspruchte Ausnahmen
- Bauen ausserhalb Bauzonen, Art. 24 RPG
- Baute im und am Wasser, Art. 48, Abs. 3 WBG
- Schutz einheimischer Tier- und Pflanzenarten, Art. 18-22/23 NHG
- Bauten und Anlagen in Uferschutzzone, Art. 5 SFG

Hinweis
Der Abbruch des Bootshauses versteht sich als Renaturierungs- und Rückbaumassnahme als Ausgleich zum neuen Bootshaus der kantonalen Seepolizei.

Die Einsprachefrist läuft bis und mit 05.03.2021. Die Baugesuchsunterlagen können in der Abteilung Bau und Planung eingesehen werden oder sind auf der Homepage ersichtlich. Es wird auf die Gesuchs-akten verwiesen. Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auf-lagefrist einzureichen, ebenfalls allfällige Begehren um Lastenausgleich (im Doppel). Lastenausgleichs-ansprüche, die der Gemeinde innert der Einsprachefrist nicht angemeldet werden, verwirken (Art. 31 Baugesetz, BauG).
Allfällige Kollektiveinsprachen oder vervielfältigte Einzeleinsprachen sind nur gültig, wenn die Person oder die Personengruppe angegeben ist, welche die Einsprechergruppe rechtsgültig zu vertreten befugt ist (Art. 35b BauG).
Begriff des Lastenausgleichs gemäss Art. 30 und 31 BauG: Nutzt ein Grundeigentümer einen Sondervor-teil, der ihm durch eine Ausnahmebewilligung, eine Überbauungsordnung oder sonst wie in wesentlicher Abweichung von örtlichen Bauvorschriften zulasten eines Nachbarn eingeräumt ist, so hat er diesen Nachbarn zu entschädigen, wenn die Beeinträchtigung erheblich ist.
Bau und Planung Wohlen