Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Kirche Wohlen
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Kirche Wohlen
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Kirche Wohlen
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Kirche Wohlen
 
 
Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.

Buchackerweg, 3033 Wohlen / Einbau einer künstlichen Abdichtung in eine bestehende, jedoch undichte, Weiheranlage

Baupublikation

Sie finden die Baugesuchsunterlagen auf der Homepage „www.wohlen-be.ch“ unter der Rubrik „Baupublikationen“.

Bauherrschaft
Amt für Landwirtschaft und Natur, Abteilung Naturförderung, Thomas Leu, Schwand 17,
3110 Münsingen

Vertreter / Projektverfasser
Sieber Christian, Schifflaube 50, 3011 Bern

Bauvorhaben
Einbau einer künstlichen Abdichtung in eine bestehende, jedoch undichte, Weiheranlage

Standort/Zonen
Buchackerweg, 3033 Wohlen, Koordinaten: 2'592'255 / 1'202'440, Parzellen Nr. 1607, Landwirtschaftszone, Lärmempfindlichkeitsstufe III,
Gewässerschutzbereich B

Ausnahme
Bauen ausserhalb Bauzonen, Art. 24 RPG

Hinweis
In der Nähe einer Hecke

Die Einsprachefrist läuft bis und mit 19.06.2020. Die Baugesuchsunterlagen liegen bei der Abteilung Bau und Planung der Gemeinde Wohlen während den Öffnungszeiten auf. Es wird auf die Gesuchsakten verwiesen. Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflagefrist einzureichen, ebenfalls allfällige Begehren um Lastenausgleich (im Doppel). Lastenausgleichsansprüche, die der Gemeinde innert der Einsprachefrist nicht angemeldet werden, verwirken (Art. 31 Bau-gesetz, BauG).
Allfällige Kollektiveinsprachen oder vervielfältigte Einzeleinsprachen sind nur gültig, wenn die Person oder die Personengruppe angegeben ist, welche die Einsprechergruppe rechtsgültig zu vertreten befugt ist (Art. 35b BauG).
Begriff des Lastenausgleichs gemäss Art. 30 und 31 BauG: Nutzt ein Grundeigentümer einen Sondervorteil, der ihm durch eine Ausnahmebewilligung, eine Überbauungsordnung oder sonst wie in wesentlicher Abweichung von örtlichen Bauvorschriften zulasten eines Nachbarn eingeräumt ist, so hat er diesen Nachbarn zu entschädigen, wenn die Beeinträchtigung erheblich ist.

Bau und Planung Wohlen