Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Kirche Wohlen
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
Wohlen bei Bern
 
 

Meikirchstrasse 20, 3043 Uettligen / Um- und Ausbau Wohnteil in Bauernhaus, Abbruch Gebäude Nr. 20a

Baupublikation

Bauherrschaft
Andrin Stäheli, Kappelenring 12C, 3032 Hinterkappelen

Projektverfasser
GLB Genossenschaft für ländliches Bauen, Sensemattstrasse 150, 3174 Thörishaus

Bauvorhaben
Um- und Ausbau Wohnteil in Bauernhaus, Abbruch Gebäude Nr. 20a

Standort
Meikirchstrasse 20, 3043 Uettligen, Koordinaten:2'595'400 / 1'204'350, Parzelle Nr. 2447

Zonen
Gewässerschutzbereich B, Lärmempfindlichkeitsstufe III, Landwirtschaftszone

Gewässerschutz
Die häuslichen Abwässer werden in die Gemeindekanalisation mit Anschluss an die ARA Hinterkappelen abgeleitet.

Ausnahme
Bauen ausserhalb Bauzonen, Art. 24 RPG
Unterschreitung Fensterfläche, Art. 64 BauV

Hinweis
Keine Hinweise

Die Einsprachefrist läuft bis und mit 04.05.2018. Die Pläne liegen bei der Abteilung Bau und Planung der Gemeinde Wohlen während den Oeffnungszeiten auf. Es wird auf die Gesuchsakten sowie auf die Profile verwiesen. Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflagefrist einzureichen, ebenfalls allfällige Begehren um Lastenausgleich (im Doppel). Lastenausgleichsansprüche, die der Gemeinde innert der Einsprachefrist nicht angemeldet werden, verwirken (Art. 31 Baugesetz, BauG).
Allfällige Kollektiveinsprachen oder vervielfältigte Einzeleinsprachen sind nur gültig, wenn die Person oder die Personengruppe angegeben ist, welche die Einsprechergruppe rechtsgültig zu vertreten befugt ist (Art. 35b BauG).
Begriff des Lastenausgleichs gemäss Art. 30 und 31 BauG: Nutzt ein Grundeigentümer einen Sondervorteil, der ihm durch eine Ausnahmebewilligung, eine Überbauungsordnung oder sonst wie in wesentlicher Abweichung von örtlichen Bauvorschriften zulasten eines Nachbarn eingeräumt ist, so hat er diesen Nachbarn zu entschädigen, wenn die Beeinträchtigung erheblich ist.

Bau und Planung Wohlen